Versandkostenexplosion bei DPD und DHL

Mitten im Weihnachtsgeschäft und ohne lange Vorlaufzeit erhöht die DPD die Preise drastisch, die DHL zieht im Januar ebenfalls nach.

Der Verbaucher ist seit Jahren verwöhnt von den günstigen Versandkondition großer Versandhändler, die aufgrund der extrem hohen Versandvolumen von den Paketdiensten mit niedrigen Versandkosten regelrecht hofiert wurden und sicherlich noch werden. Aber die Realität der kleinen und mittelständischen Unternehmen sieht da ganz anders aus. Seit dem letzten Jahr liegen unsere Versandkosten bei der DHL sogar deutlich höher als für den Endkunden, wenn er ein Paket bei der Post selbst frankiert. Wir subventionieren im Prinzip seit Jahren jeden Versand mit oft sogar einem Anteil von über 50 %. Und da sprechen wir von reinen Versandkosten, ohne die von uns zum Großteil individuell angefertigten Verpackungen in diese Rechnung miteinzubeziehen.

Viele günstige Versandkosten in das EU-Ausland können wir deswegen gar nicht mehr anbieten und mussten dazu übergehen, für jedes Land eigene Versandkonditionen einzupflegen. Wenn die großen Player am Versandmarkt diese Preiserhöhungen von teilweise bis zu 80 % nicht erfahren, entsteht hier eine drastische Wettbewerbsverzerrung, unter der alle kleinen Unternehmen und Versandhändler massiv leiden und leiden werden.

Wir geben uns größte Mühe, Sie ohne Qualitätsverlust von den Preiserhöhungen weitestgehend zu verschonen. Wir bitten aber um Ihr Verständnis, wenn es uns in der nahen Zukunft nicht ganz gelingen wird. Die Qualität der Versandunternehmen verläuft unterdessen gegenläufig zu der Preisentwicklung. Wir verstärken inziwschen alle Pakete sehr aufwendig mit selbst produziertem Kantenschutz, um Sturzschäden und Schäden durch unsachgemäßen Transport weiter zu minimieren, da wir von dern DHL trotz Versandversicherung seit Firmengründung noch nie einen Transportschaden ersetzt bekommen haben.

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.